Dienstag, 5. April 2011

Bastlerglück

Bastelbögen sind was Feines!
Flink erbaut man als ganz Kleines,
was in Wirklichkeit sehr groß:
Turm, Theater, Märchenschloss.

Doch, wie es so ist im Leben:
was soll halten, muss man kleben!
Wie in diesem Fall als Meister,
fein, mit Tubenkleberkleister.

Doch das hat so seine Tücke:
dringt der Kleber durch 'ne Lücke
in dem Bastelbogenstück,
ist's vorbei mit Bastelglück!

Denn nun pappen alle Finger
statt der Pappebasteldinger.
Plötzlich hält Papier an Haut
und dem Bastelfachmann graut,

denn er weiß, was folgen muss:
Arbeit! Die, vom Sisyphus!
Fitzelt man die Schnipsel fort,
wechseln sie bloß ihren Ort:

wandern über Fingerspitzen,
über Fingernagelritzen
weiter zur gefurchten Stirn.
Und es raucht das Bastlerhirn.

Das jedoch, was halten soll,
geht einstweilen auf. Na, toll!
Im Versuch, dies zu beheben
und erneut korrekt zu kleben

greift man hastig hin. Und dann? -
fängt das Spiel von vorne an.
Was der Kleber soll, das tut er:
kleben! Aber wie, mein Guter!

Logo - längst schon überall.
Außer...na? Wo? Klarer Fall!







.bastel-gedicht/fitzel-gedicht/klebe-gedicht/bastelbogen-gedicht: die amelie `11
.bild: The Eiffel Tower, 1889 Universal Exposition in Paris, Imagerie d'Epinal print No.418
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Berts aktuelle Lieblings-Rollkasten-Bilder-Show: