Donnerstag, 3. März 2011

Bühnenzauber



Warst du schon mal im Theater?
Das ist ein gar feiner Ort!
Oma, Opa, Mutter, Vater
-Kinder auch! - sind gerne dort!

Lassen sich vom Spiel verzaubern,
in Geschichtenwelt verweben.
Wolln mit Helden weinen, schaudern,
lachen, beben, Glück erleben.

Und so strömt das Publikum
Sitze-suchend in den Saal,
raschelt, murmelt, wird dann stumm.
Letzte husten schnell noch mal.

Da - die Lichter gehen aus.
Jemand dreht an Hebeln, Knöpfen.
Jeder blickt jetzt gradeaus,
man sieht's an den Hinterköpfen.

Die, die's nicht erwarten können,
recken ihre Hälse lang.
Doch man kann noch nichts erkennen
- und so mancher wartet bang,

bis der Vorhang endlich gleitet
und den Blick zur Bühne weitet:
Lichter an, dazu Musik!

Achtung: jetzt beginnt das Stück!











.theater-gedicht/bühnen-gedicht: die amelie `11
.bilder: 1.Bild. Neptun-Theatre von Pollock, London, zur Verfügung- und aufgestellt, sowie bearbeitet und fotografiert von Ulrich Chmel, Papiertheaterkünstler und -spieler, Wien,
2. und 3. bild: Papiertheater aus dem Verlag Schreiber in Esslingen, Proszenium mit Musikapelle: Bogen Nr. 300 (ab 1885), Kulissen und Hintergrund: „Bauernstube“, Anfang 20. Jh.

Landesmuseum Württemberg (Außenstelle
Museum für Volkskultur in Württemberg, Waldenbuch)
2.12, Inv. Nr. VK 1980/206 und VK 1980/614, Photo: Andreas Praefcke

Dienstag, 1. März 2011

Kennt Ihr schon Papiertheater?

Vor zweihundert Jahren, als es noch kein Fernsehen gab, hatten viele Familien ihr eigenes, kleines Papiertheater zu Hause und haben dort berühmte Märchen und Bühnenstücke gespielt, dazu musiziert und sich allerhand einfallen lassen, um Geräusche in den Geschichten möglichst spannend und echt klingen zu lassen. Ich stell mir das toll vor!

Guckt einfach mal in die Videos, die ich gefunden habe.

Viel Vergnügen, euer Bert!
Brumm!








Sonntag, 27. Februar 2011

Über Drachen

Viel wird über sie erzählt,
einiges falsch dargestellt.
Märchen seien drum vergessen
über Jungfraun, aufgefressen.

Niemals ist das so gewesen!
Drachen sind sensible Wesen!
Das "Weshalb" kannst du hier lesen:

Weil die Drachen Lügen hassen,
mehr als Tee in Untertassen,
sollte man das Schwindeln lassen!

Weil die Drachen jene mögen,
die behutsam Freundschaft pflegen,
kann ein Streit sie sehr erregen.

Weil die Drachen Frieden lieben,
sind sie auch nur dort geblieben,
wo wir uns im Gut-sein üben.

Weil die Drachen gerne lachen
über schöne, feine Sachen,
haben sie so große Rachen.

Jeder Zahn drin bringt vom Glück
einem guten Mensch ein Stück!




.drachen-gedicht/glücks-gedicht/märchen-gedicht: die amelie ´11
.drachen-bild: kinderzeichung: georg n., 7 jahre, (sohn von amelie)
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Berts aktuelle Lieblings-Rollkasten-Bilder-Show: