Mittwoch, 30. November 2011

Gespenster raus!

Immer früher wirds vor Fenstern
winters finster, was Gespenstern
außerordentlich gefällt.
Stehn zum Spuk schon angestellt,

dich mit Heulen zu erschrecken.
Mit 'nem "Buh!" aus dunklen Ecken
oder lautem Kettenrasseln,
manchmal auch mit Kellerasseln,

die sie über Wände schicken,
dabei kichern voll Entzücken.
Und mit Grigragruselhall
tönt ihr Geistgewuselschall.

Doch dich lässt das völlig kalt,
denn du hast ein Schild gemalt.
Darauf steht "Gespenster raus!
Das ist nämlich unser Haus!"

Wie es scheint, hat's auch geklappt:
sie sind alle fortgetappt.
Nur ein "Och!" hast du gehört,
als die Meute sich beschwert.







.gespenster-gedicht/geister-gedicht: die amelie `11
.bild: Ignorance and Want, Holzschnitt — aus "A Christmas Carol" von Charles Dickens (1812 - 1870), John Leech, 1817 bis 1864)

1 Kommentar:

  1. schöne sachen schreibst du ...
    steffenschmolke.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Berts aktuelle Lieblings-Rollkasten-Bilder-Show: